11. November 2014

Kapitän der Unglücksfähre «Sewol» muss 36 Jahre ins Gefängnis

Seoul (dpa) – Der Kapitän der südkoreanischen Unglücksfähre «Sewol» ist zu 36 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das berichten südkoreanische Medien. Zur Begründung sagten die Richter, der Kapitän habe seine Pflichten verletzt, was zum Tod von Menschen geführt habe. 295 Passagiere waren beim Untergang der «Sewol» im April ums Leben gekommen - die meisten Opfer waren Schüler auf einem Ausflug. Der Kapitän war unter den ersten, die das Schiff verlassen hatten. Die Staatsanwaltschaft hatte die Todesstrafe verlangt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil