11. November 2014

Kapitän der Unglücksfähre «Sewol» zu 36 Jahren Gefängnis verurteilt

Seoul (dpa) – Der Kapitän der südkoreanischen Unglücksfähre «Sewol» ist in Kwangju zu 36 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Das berichten südkoreanische Medien. Zur Begründung sagten die Richter, der Kapitän habe seine Pflichten verletzt, was zum Tode von Menschen geführt habe. 295 Menschen waren beim Untergang der «Sewol» am 16. April 2014 ums Leben gekommen. Der Kapitän war unter den ersten, die das Schiff verlassen hatten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil