05. Juni 2012

Kardinalstaatssekretär sieht gezielte Angriffe auf den Papst

Rom (dpa) - Kardinalstaatssekretär Tarcisio Bertone hat die Weitergabe vertraulicher Dokumente aus dem Vatikan als Angriffe auf den Papst bezeichnet. Solche Attacken habe es immer schon gegeben, sagte er am Abend dem italienischen Sender Rai. Diesmal seien sie aber «gezielter, manchmal auch grausam, zerfleischender und organisiert». Jedoch lasse sich Papst Benedikt XVI. «gewiss nicht einschüchtern von derlei Angriffen», sagte Bertone. Seinen Posten könnte man als Nummer zwei im Vatikan bezeichnen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil