12. September 2013

Kartellamt gibt Grünes Licht für Benzinpreis-Meldestelle

Bonn (dpa) - Kartellamtschef Andreas Mundt gibt heute offiziell Grünes Licht für die bundesweite Meldestelle für Benzin- und Dieselpreise. Das Angebot der Aufsichtsbehörde solle «zeitnah» für den Probebetrieb freigeschaltet werden, kündigte er vorab an. Rund 14 000 Tankstellen in Deutschland übermitteln dabei ihre Preise für E5-, E10- und Dieseltreibstoff an die Behörde, die sie an Verbraucherportale und Anbieter wie den ADAC weiterleitet. Mit Smartphone-Apps und Navigationsgeräten sollen die Verbraucher über die oft stark schwankenden Preise auf dem Laufenden gehalten werden.

Bonn (dpa) - Kartellamtschef Andreas Mundt gibt heute offiziell Grünes Licht für die bundesweite Meldestelle für Benzin- und Dieselpreise. Das Angebot der Aufsichtsbehörde solle «zeitnah» für den Probebetrieb freigeschaltet werden, kündigte er vorab an. Rund
14 000 Tankstellen in Deutschland übermitteln dabei ihre Preise für E5-, E10- und Dieseltreibstoff an die Behörde, die sie an Verbraucherportale und Anbieter wie den ADAC weiterleitet. Mit Smartphone-Apps und Navigationsgeräten sollen die Verbraucher über die oft stark schwankenden Preise auf dem Laufenden gehalten werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil