10. November 2013

Kein Durchbruch bei Atomgesprächen mit dem Iran

Genf (dpa) - Trotz diplomatischer Fortschritte ist bei den Verhandlungen über das iranische Atomprogramm kein Durchbruch gelungen. Das Treffen der Unterhändler solle am 20. November in Genf fortgesetzt werden, sagte die EU-Außenbeauftragte Catherine Ashton. Der iranischen Außenminister Mohammed Dschawad Sarif sagte bei der gemeinsamen Pressekonferenz, es gebe die Hoffnung auf eine Übereinkunft. US-Außenminister John Kerry sprach nach dem Ende des Treffens von einem «bedeutenden Fortschritt». Ziel der Verhandlungen sei es weiterhin, den Iran am Bau einer Atombombe zu hindern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil