01. Juni 2012

Kein Einlenken Russlands in Syrien - Gewalt geht weiter

Berlin (dpa) - Hohe Diplomatie und brutale Gewalt: Trotz massiver internationaler Kritik an der russischen Syrien-Politik ist ein Einlenken Moskaus nicht in Sicht. Man habe sich geeinigt, alle Möglichkeiten zu nutzen, um die Eskalation der Gewalt zu verhindern, sagte Präsident Wladimir Putin nach einem Treffen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel in Berlin. Härtere Sanktionen lehnte Putin aber ab. Das Blutvergießen in dem arabischen Land geht weiter, Syrien droht in einen Bürgerkrieg zu versinken.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil