03. März 2013

Kenia wählt - Angst vor Unruhen wächst

Nairobi (dpa) - Knapp 15 Millionen Wahlberechtigte sind heute in Kenia dazu aufgerufen, ein neues Parlament und einen neuen Präsidenten zu wählen. Insgesamt acht Kandidaten bewerben sich um das Amt des Staatschefs. Als Favoriten gelten Premierminister Raila Odinga und der frühere Finanzminister Uhuru Kenyatta. Kenyatta ist vom Weltstrafgericht in Den Haag angeklagt, weil er nach den letzten Wahlen ethnische Gruppen zu Gewalt angestiftet haben soll. Beobachter befürchten, dass es wieder zu schweren Ausschreitungen kommen könnte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil