02. März 2013

Kerrys Besuch in Ägypten von Protesten begleitet

Kairo (dpa) - Krawalle und Proteste haben den ersten Besuch von US-Außenminister John Kerry in Ägypten überschattet. Nachdem mehrere Oppositionelle eine Einladung zu einem Gespräch mit ihm ausgeschlagen hatten, demonstrierten Anhänger linker und liberaler Parteien vor dem Außenministerium in Kairo. Bei Straßenschlachten zwischen Polizei und Sicherheitskräften wurden Dutzende Menschen verletzt. Ein Zivilist wurde von einem Polizeitransporter überfahren. Die Opposition wirft der US-Regierung vor, die Muslimbrüder zu unterstützen, obwohl diese die Spielregeln der Demokratie missachteten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil