02. März 2013

Kerrys erster Besuch in Ägypten von Krawallen begleitet

Kairo (dpa) - Nach Gesprächen in der Türkei ist US-Außenminister John Kerry in Ägypten eingetroffen. Sein Besuch wurde von Protesten und Boykottaufrufen überschattet. Bei Ausschreitungen in den Provinzstädten Port Said und Mansura wurden Dutzende Polizisten und Demonstranten verletzt. In Mansura starb ein Zivilist, nachdem er während einer Straßenschlacht von einem Polizeitransporter überfahren worden war. Die säkulare Opposition wirft der US-Regierung vor, sie unterstütze die regierenden Muslimbrüder, obwohl diese die Spielregeln der Demokratie missachteten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil