23. Juni 2014

KiGGS-Studie: Deutschlands Nachwuchs bei guter Gesundheit

Berlin (dpa) - Sie treiben Sport, rauchen und trinken weniger und gehen regelmäßig zu ärztlichen Vorsorgeuntersuchungen: Den allermeisten Kindern und Jugendlichen in Deutschland geht es gesundheitlich gut. Das besagt die Gesundheitsstudie KiGGS des Berliner Robert Koch-Instituts. 94 Prozent der befragten Eltern halten den Gesundheitszustand ihrer Kinder demnach für gut oder sehr gut. Erhöhte Risiken tragen vor allem Kinder aus Familien mit niedrigem sozioökonomischen Status, so RKI-Präsident Reinhard Burger. Etwa 16 Prozent der Kinder haben ein chronisches Gesundheitsproblem.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil