17. Juli 2012

Kickboxer bestreitet Erpressung von Lotto-Millionär

Göttingen (dpa) - Ein wegen Erpressung eines Lotto-Millionärs angeklagter Kickboxer hat die Vorwürfe zu Beginn des Prozesses vor dem Landgericht Göttingen bestritten. Der Lotto-Gewinner habe ihm mehr als 280 000 Euro freiwillig gezahlt, um ihm beim Aufbau eines Camps für straffällige Jugendliche zu unterstützen. Der Angeklagte war mit einem Auftritt in der RTL-2-Show «Big Brother» bekanntgeworden. Dem 29-Jährigen wird vorgeworfen, den Lotto-Millionär bedroht und so zur Zahlung von insgesamt 400 000 Euro bewegt zu haben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil