13. April 2014

Kinderpornografie: Experten kritisieren geplante Gesetzesverschärfung

Berlin (dpa) - Strafrechtler, Kriminologen und Psychiater kritisieren die Pläne der Bundesregierung, im Kampf gegen Kinderpornografie das Strafgesetz zu verschärfen. Wissenschaftler aus den verschiedenen Disziplinen erklärten, das sei nicht hilfreich. «Wenn Sie einfach Druck ausüben auf Menschen und ihnen keinen Ausweg geben, dann können unvorhergesehene Dinge passieren», sagte einer der Unterzeichner. Jusitzminister Heiko Maas plant, auch unbefugte «Posing»-Bilder - also Aufnahmen von nackten Kindern in unnatürlich geschlechtsbetonter Haltung - per Gesetz zu verbieten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil