25. September 2013

Kipping fordert SPD und Grüne zum Kampf für einen Mindestlohn auf

Halle (dpa) - Die Vorsitzende der Linkspartei, Katja Kipping, hat SPD und Grüne aufgefordert, die gemeinsame Mehrheit im Bundestag vor der Regierungsbildung zu nutzen und einen Mindestlohn durchzusetzen. Sie prognostiziere, dass es lange bis zur Bildung einer Regierung dauern werde, sagte Kipping der «Mitteldeutschen Zeitung». Damit entstehe ein Zeitfenster. Im Bundestag gebe es eine soziale Veränderungsmehrheit. Das müsse man nutzen. Die Linke fordert 10 Euro gesetzlichen Mindestlohn, die SPD 8,50 Euro. Die Union will Lohnuntergrenzen weiterhin von den Tarifparteien festsetzen lassen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Plastikmüll

Laut der neuen Umweltbewusstseinsstudie macht sich fast jeder Deutsche Sorgen über Plastikmüll im Meer. Vermeiden Sie gezielt den Kauf von Plastikartikeln?

UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil