17. Januar 2013

Kirche stellt Abschlussbericht zur Missbrauchs-Hotline vor

Trier (dpa) - Fast drei Jahre lang war die bundesweite Telefon-Hotline der katholischen Kirche für Missbrauchsopfer geschaltet. Jetzt ziehen die deutschen Bischöfe Bilanz: Der Missbrauchsbeauftragte der Deutschen Bischofskonferenz, Triers Bischof Stephan Ackermann, stellt heute den Abschlussbericht vor. Die telefonische Anlaufstelle für Missbrauchsopfer in katholischen Einrichtungen war bis Ende 2012 geschaltet. Fast 8500 Gespräche wurden geführt. Zudem nutzten rund 460 Menschen eine dazugehörige Internetberatung.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil