12. August 2017

Klage gegen Taylor Swift teilweise verworfen

Denver (dpa) - Taylor Swift hat vor Gericht in Denver, Colorado einen Teilsieg errungen. Der Richter hat Teile der Anklage gegen Swift verworfen. Der Disput dreht sich um einen Vorfall bei einem Fototermin im Juni 2013, bei dem der frühere Radio-DJ David Mueller der Sängerin unter den Rock gegriffen haben soll. Der DJ, der die Grabschvorwürfe abstreitet, hatte damals seinen Job bei einem Radiosender verloren. In seiner Klage gegen Swift und ihr Team behauptete er, deren Anschuldigungen hätten zu der Kündigung geführt. Swift konterte mit einer Gegenklage wegen sexueller Belästigung.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil