05. September 2012

Kluft bei Wettbewerbsfähigkeit in der Eurozone wächst

Genf (dpa) - Wegen der Schuldenkrise hat sich die Kluft bei der Wettbewerbsfähigkeit zwischen den 17 Ländern der Eurozone weiter vergrößert. Schlusslicht ist das pleitebedrohte Griechenland. Im globalen Wettbewerbsindex 2012, den das Weltwirtschaftsforum in Genf veröffentlichte, ist die griechische Volkswirtschaft gegenüber dem Vorjahr um weitere sechs Ränge auf den nunmehr 96. Platz von weltweit 144 Ländern abgesackt. Deutschland hält sich auf Rang sechs. Die Schweiz erreichte erneut den Spitzenplatz - gefolgt von Singapur. Finnland arbeitete sich vom vierten auf den dritten Rang vor.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil