15. Januar 2013

Koalition will unnötige Operationen eindämmen

Berlin (dpa) - Zum Schutz der Patienten will die Koalition unnötige Operationen durch neue gesetzliche Regelungen eindämmen. Die Entwürfe, die der dpa vorliegen, sehen mehr Transparenz bei Bonuszahlungen für Chefärzte vor. Medizinische Fachgesellschaften und Krankenkassen hatten Vereinbarungen über Boni für die Ausweitung der OP-Zahlen verantwortlich gemacht. Die Kassen begrüßten die Initiative: Es sei gut, dass die Regierung das Problem der unnötigen Operationen angehen wolle, sagte ihr Verbandssprecher Florian Lanz.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil