30. März 2017

Koalitionsrunde mit Schulz räumt etliche Streitpunkte aus

Berlin (dpa) - Die erste schwarz-rote Spitzenrunde mit Merkel-Herausforderer Martin Schulz hat in der Nacht einige Streitpunkte aus dem Weg geräumt. Keine Einigung gab es bei einer Begrenzung von Managergehältern und einem Recht auf zeitlich befristete Teilzeit. Die Spitzen von CDU, CSU und SPD einigten sich unter anderem darauf, dass Behörden beim Verdacht von Sozialbetrug durch Asylbewerber auf gespeicherte Fingerabdrücke zugreifen dürfen und auf ein Verbot von Kinderehen. Wohnungseinbruch soll mit einer Mindeststrafe von einem Jahr Haft bestraft werden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil