19. April 2014

Kolumbien will Asche von García Márquez mit Mexiko aufteilen

Mexiko-Stadt (dpa) - Kolumbien setzt sich nach dem Tod des Schriftstellers Gabriel García Márquez dafür ein, dass ein Teil seiner Asche in seinem Heimatland beigesetzt wird. Die Asche könnte zwischen Mexiko, seiner Adoptiv-Heimat, und Kolumbien, seinem Geburtsland, aufgeteilt werden, sagte Kolumbiens Botschafter José Gabriel Ortiz in Mexiko-Stadt. Márquez war vorgestern im Alter von 87 Jahren in seinem Haus in der mexikanischen Hauptstadt gestorben. Seine Familie hatte eine Einäscherung in privatem Kreis angekündigt, aber nicht erklärt, wo die Asche bestattet werden sollte.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil