15. Mai 2015

Konkrete Pläne: EU-Staaten wollen Roaming beibehalten

Brüssel (dpa) - Die Pläne der EU-Länder zur weitgehenden Beibehaltung der Roaming-Gebühren werden konkreter. So sollen Bürger etwa bei Anrufen aus dem Ausland nur 50 Minuten lang zu Inlandskonditionen telefonieren können, berichtet «Bild». Die Staaten hatten sich bereits Anfang März darauf verständigt, dass sie die Extra-Gebühren für mobiles Telefonieren und Surfen im Ausland mit Einschränkungen vorerst weiter erlauben wollen. Die Länder müssen sich aber noch mit dem Europaparlament einigen. Dies hatte ursprünglich gefordert, die Aufschläge bis Ende 2015 abzuschaffen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Blutspenden

Spenden Sie regelmäßig Blut?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil