13. Mai 2012

Kraft betont bundespolitische Bedeutung der Landtagswahl

Mülheim/Ruhr (dpa) - Die SPD-Spitzenkandidatin bei der Landtagswahl in Nordrhein-Westfalen, Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, hat die bundespolitische Bedeutung der Wahl betont.

«Wenn es für uns gut ausgeht, für Rot-Grün, dann wäre das ein wichtiges Signal auch in Richtung Bundestagswahl», sagte sie am Sonntag bei ihrer Stimmabgabe in ihrer Heimatstadt Mülheim an der Ruhr. Sie äußerte sich zufrieden mit dem Wahlkampf. «Wir haben gut gearbeitet. Die ganze Partei ist draußen gewesen und hat eine Menge gemacht.» Es sei ein «harter Turbo-Wahlkampf» gewesen.

Kraft wurde bei der Stimmabgabe von ihrem Mann und ihrem Sohn begleitet. An ihrem Wohnort im Wahlkreis Mülheim I kandidiert sie auch direkt. Vor zwei Jahren hatte sie den Wahlkreis gewonnen.

Den Muttertag habe sie mit einem schönen Frühstück «in Ruhe» begonnen. «Es gab Blumen und Geschenke.» Am Nachmittag wolle sie nun noch ein bisschen «im Online-Wahlkampf» mithelfen. Nervös sei sie bisher noch gar nicht - das komme erst später.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE (beendet)
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Ja
25%
Nein
70%
Ich weiß nicht
5%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil