07. Dezember 2012

Krankenhausreport: Viele OPs sind laut AOK unnötig

Berlin (dpa) - Deutschlands Kliniken haben im vergangenen Jahr so viele Patienten behandelt wie noch nie. 18,3 Millionen Behandlungen verzeichnet der AOK-Krankenhausreport. Viele Operationen würden nur erbracht, damit die Kliniken ihre Einnahmen verbesserten, kritisieren die Herausgeber des Berichts. Die Zahl der Wirbelsäulenoperationen habe sich bei AOK-Versicherten zwischen 2005 und 2010 mehr als verdoppelt. Eine typische Wirbelsäulen-OP bringe einer Klinik 12 000 Euro ein, sagte der Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Orthopädische Chirurgie, Fritz Uwe Niethard.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil