30. Juli 2012

Krankenkassen schlagen Konzept gegen überflüssige Operationen vor

Berlin (dpa) - Die AOK und der Spitzenverband der Krankenkassen schlagen vor, die Zahl überflüssiger Operationen mit Hilfe eines Zertifikatesystems wie beim Emissionshandel zu verringern. Für Leistungen wie Hüft-OPs solle man das prüfen, sagte der Vorstandschef der AOK Rheinland/Hamburg, Günter Wältermann, dem «Handelsblatt». Hintergrund ist der starke Anstieg von Operationen. Kliniken könnten verpflichtet werden, für Mehrleistungen Zertifikate von anderen Kliniken zu kaufen, die ihre Leistungsmenge nicht ausschöpfen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil