03. Dezember 2017

Kreise: Seehofer will CSU-Vorsitz, nicht Spitzenkandidatur

München (dpa) - CSU-Chef Horst Seehofer will auf dem Parteitag im Dezember wieder als Parteivorsitzender antreten, aber 2018 nicht erneut als Spitzenkandidat in die bayerische Landtagswahl ziehen. Das sei sein Vorschlag, erfuhr die dpa aus der engsten Parteiführung. Zuvor hatte dies auch die «Augsburger Allgemeine» gemeldet. Seehofer und die CSU-Spitze berieten in München über das weitere Vorgehen. Spätestens morgen will sich der 68-Jährige offiziell äußern. Seehofer steht seit dem CSU-Bundestagswahlfiasko unter Druck, mindestens eines seiner beiden Spitzenämter abzugeben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil