11. April 2014

Krim gibt sich neue Verfassung

Simferopol (dpa) - Knapp einen Monat nach dem international nicht anerkannten Anschluss an Russland hat sich die Krim eine neue Verfassung gegeben. Darin wird betont, dass die von der Ukraine abtrünnige Halbinsel ein unabänderlicher Teil der Russischen Föderation sei.

Alle 88 anwesenden Abgeordneten hätten für das Dokument gestimmt, teilte das Parlament in Simferopol am Freitag mit. Demnach gibt es drei Amtssprachen auf der Schwarzmeerhalbinsel: Russisch, Ukrainisch und Krimtatarisch. Das Parlament wird mit der nächsten Wahl Mitte September von 100 auf 75 Sitze verkleinert. Die neue Verfassung sollte am Abend mit Salutschüssen gefeiert werden.

Parlamentsmitteilung, Russisch

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil