04. Mai 2012

Krise entschärft: USA erwarten baldige Ausreise von Chen

Peking (dpa) - China und die USA haben ihre schwerste diplomatische Krise seit einem Jahrzehnt entschärft. Im Ringen um das Schicksal des blinden Bürgerrechtlers Chen Guangcheng stellte China eine Ausreise in Aussicht. Die USA erwarten, dass der 40-Jährige mit seiner Frau und beiden Kindern schon bald in die USA kommen kann. Die Einigung erfolgte nach Gesprächen von US-Außenministerin Hillary Clinton mit der chinesischen Staatsführung in Peking. Der Streit über den Umgang mit Chen hatte auch US-Präsident Barack Obama im US-Wahlkampf unter Druck gesetzt.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil