30. April 2013

Krise sorgt für Rekord-Arbeitslosigkeit in Euroländern

Brüssel(dpa) - Die Zahl der Arbeitslosen im Euroraum hat einen neuen Höchststand erreicht: 19,2 Millionen Menschen waren im März in den 17 Ländern mit der Euro-Währung ohne Job, teilte Eurostat, das EU-Statistikamt, in Luxemburg mit. Die Quote liegt bei 12,1 Prozent. Dabei gibt es große Unterschiede zwischen den Ländern: Deutschland hat mit 5,4 Prozent sehr wenig Arbeitslose. Am schlimmsten ist die Lage in Griechenland und Spanien mit Quoten über 25 Prozent. Zudem ist fast jeder Vierte unter 25 Jahren in der Eurozone arbeitslos.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil