12. November 2016

Krisenstab Tierseuchen beschließt bundesweit einheitliches Vorgehen

Berlin (dpa) - Der von Bundeslandwirtschaftsminister Christian Schmidt einberufene Krisenstab Tierseuchen hat ein bundesweit einheitliches Vorgehen zum Schutz vor der Geflügelpest beschlossen. Es solle überall dort Stallpflicht für Geflügel angeordnet werden, wo die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass der hochansteckende H5N8-Typ vorkommt, heißt es aus dem Ministerium nach der ersten Sitzung des Stabes. Einig waren sich Bund und Länder auch, dass Hygieneregeln und andere Maßnahmen in allen Geflügelbetrieben verstärkt werden müssen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
UMFRAGE
Aufreger Montagsspiele

Welche Bundesliga-Wochentage favorisieren Sie?

Anzeige
UMFRAGE
Facebook

Die Empörung über den Datenskandal bei Facebook ist groß. Wie reagieren Sie?

UMFRAGE (beendet)
Umrüstung

Wer sollte für die Umrüstung der Dieselautos bezahlen?

Autohersteller
86%
Staat
10%
Autobesitzer
4%
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil