17. April 2014

Krisentreffen soll Entspannung im Ukraine-Konflikt ermöglichen

Genf (dpa) - Mit bilateralen Gesprächen hat ein internationales Krisentreffen in Genf begonnen: es sollen Möglichkeiten für eine politische Lösung des Ukraine-Konfliktes ausgelotet werden. Darüber wollen die Außenminister der USA, Russlands, der Ukraine und die Außenbeauftragte der EU auch in einer Vierer-Runde beraten. Die ukrainische Delegation hat nach Diplomatenangaben Vorschläge für eine stärkere Berücksichtigung der Wünsche ethnischer Russen im Osten des Landes vorbereitet. Die USA ließen durchblicken, dass sie, falls die Gespräche scheitern, Sanktionen gegen Russland verschärfen wollen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil