10. April 2012

Kritik an Einreiseverbot für Grass

Berlin/Tel Aviv (dpa) - Das von der israelischen Regierung gegen Günter Grass verhängte Einreiseverbot stößt immer mehr auf Empörung. Israels Ex-Botschafter in Deutschland, Avi Primor, nennt die Entscheidung "übertrieben und populistisch". In Deutschland wird weiterhin das Gedicht kritisiert - aber ebenso das Einreiseverbot.

Günter Grass in Behlendorf
Der Literaturnobelpreisträger Günter Grass auf dem Weg in sein Atelier in Behlendorf. Foto: Marcus Brandt
dpa

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil