07. Dezember 2012

Kritik an Literaturnobelpreisträger: «Er sollte sich schämen»

Peking (dpa) - Mit seiner Unterstützung der Zensur ist der chinesische Literaturnobelpreisträger Mo Yan in China auf scharfe Kritik gestoßen. Er sollte sich schämen, sagte der berühmte chinesische Künstler Ai Weiwei der dpa in Peking. Der Regimekritiker verwies darauf, dass in China Schriftsteller und Künstler in Haft gesteckt oder bedroht werden. Auf einer Pressekonferenz in Stockholm hatte Mo Yan gestern Zensur als notwendiges Übel beschrieben und mit Sicherheitskontrollen auf Flughäfen verglichen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil