12. Mai 2013

Kritik an Netanjahu wegen 127 000-Dollar-Doppelbett für Flugreise

Tel Aviv (dpa) - Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu ist wegen üppiger Kosten für einen kurzen Flug nach London in die Kritik geraten. Ein extra installiertes Doppelbett für ihn und seine Frau kostete nach israelischen Medienberichten 127 000 Dollar. Die Berichte über das Luxusbett lösten vor allem angesichts eines harten Sparkurses in Israel Empörung aus. Netanjahu habe daraufhin angekündigt, auf kurzen Flügen künftig kein Bett mehr anzufordern, berichtete die «Jerusalem Post».

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

UMFRAGE
Trainerentlassung

War die Entlassung von VfB-Trainer Tayfun Korkut richtig oder falsch?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil