25. Mai 2015

Kritik an Schweizer Internetveröffentlichung von Steuer-Verdächtigen

Berlin (dpa) - Die Schweizer Steuerverwaltung veröffentlicht die Namen verdächtiger ausländischer Bankkunden im Internet. Deutsche Finanzminister wundern sich darüber. Die Finanzminister von Baden-Württemberg und Nordrhein-Westfalen betonen, eine Nennung einzelner Steuerpflichtiger sei nicht mit dem Steuergeheimnis zu vereinbaren. In Deutschland sollen die Namen geheim bleiben. Die Schweizer Steuerverwaltung wird laut Schweizer «Sonntagszeitung» von Amtshilfegesuchen der Steuerfahnder anderer Länder überhäuft und wolle die Betroffenen neuerdings auf diesem Wege darüber informieren.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil