25. Mai 2015

Kritik an Schweizer Internetveröffentlichung von Steuer-Verdächtigen

Berlin (dpa) - Die Veröffentlichung von Namen möglicher ausländischer Steuerbetrüger durch die Schweizer Behörden sorgt für Kritik. Eine Nennung einzelner Steuerpflichtiger sei nicht mit dem Steuergeheimnis zu vereinbaren, heißt es von zwei Länder-Finanzministern. Das Internet-Portal des Schweizer Bundesblatts zeigt frei zugänglich «Mitteilungen der Eidgenössischen Steuerverwaltung - Amtshilfe». Darin wird unter Nennung des Namens, teilweise des Geburtsdatums und der Staatsangehörigkeit eines Betroffenen mitgeteilt, dass die Schweiz Steuerfahndern anderer Länder Amtshilfe leisten wird.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil