24. September 2013

Kubicki will FDP-Bundesvize werden

Kiel (dpa) - Der Kieler FDP-Fraktionsvorsitzende Wolfgang Kubicki möchte stellvertretender Bundesvorsitzender seiner Partei werden und strebt nicht den Posten des Generalsekretärs an.

FDP - Kubicki und Lindner
Wolfgang Kubicki (r) möchte stellvertretender FDP-Bundesvorsitzender werden. Christian Lindner soll als neuer Parteichef Philipp Rösler beerben. Foto: Angelika Warmuth
dpa

Der 61-Jährige werde sich beim nächsten Parteitag als Bundesvize bewerben, sagte eine Parteisprecherin am Dienstag der Nachrichtenagentur dpa in Kiel. Kubicki habe dies am Vorabend auch den Delegierten eines Kleinen Parteitages der Nord-FDP mitgeteilt.

Am Montag war Kubicki in Berlin auch als möglicher Generalsekretär im Gespräch gewesen. Die FDP steht nach dem Scheitern bei der Bundestagswahl an der Fünf-Prozent-Klausel vor einem personellen Umbruch an der Parteispitze. Neuer Parteichef als Nachfolger Philipp Röslers soll der bisherige FDP-Vize und NRW-Landesvorsitzende Christian Lindner werden. Auch Kubicki hatte am Montag für Lindner plädiert.

Beide Politiker hatten die FDP im vergangenen Jahr bei den Landtagswahlen in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen zum Erfolg geführt. Sie stoppten damit eine Niederlagenserie ihrer Partei - allerdings nur vorübergehend.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil