11. Januar 2013

Kurdische Aktivistinnen durch mehrere Kopfschüsse getötet

Paris (dpa) - Die Mörder der drei gestern in Paris getöteten kurdischen Aktivistinnen haben ihren Opfern mehrfach in den Kopf geschossen. Dies ergab die Obduktion der Leichen. Demnach fanden die Ermittler im Kopf eines der Opfer vier Kugeln. Die beiden anderen Frauen hätten jeweils drei Kopfschüsse erlitten. Unter den Opfern ist auch Sakine Cansiz, ein Gründungsmitglied der verbotenen Kurischen Arbeiterpartei PKK. Die Ermittler hatten darauf hingewiesen, dass die Tat an eine Hinrichtung erinnere. Die Hintergründe sind immer noch völlig unklar.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil