Ludwigsburg | 20. Juni 2018

Kurz notiert

Sperrung hinter St. Maria

Die katholische Kirchengemeinde St. Maria muss für Hochwasserschutzarbeiten die Straße „Hinter dem Schloss“ in Ditzingen voll sperren lassen. Danach steht offenbar eine neue Freiflächengestaltung auf dem Programm. Die Vollsperrung soll ab dem morgigen Donnerstag, 3. Mai, in Kraft treten und bis voraussichtlich 3. August dauern. Der Parkplatz der Kirchengemeinde wird für die Dauer der Arbeiten nach Angaben der Stadtverwaltung ebenfalls voll gesperrt und kann nicht angefahren werden. Für Fußgänger und Radfahrer sei der Bereich hinter dem Schloss wegen den monatelangen Arbeiten ebenfalls gesperrt, so die Mitteilung.

 

Besuch aus dem Kroboland

Die Beziehungen zwischen Gerlingen und dem Kroboland in Ghana währen schon seit Jahrzehnten, und die Stadt unterstützt regelmäßig soziale Projekte des Königs (wir berichteten) – doch gegenseitige Besuche sind eher selten. Nun aber kam es zu einer eher ungeplanten Stippvisite. Bei einem internationalen Bibel-Workshop auf den Fildern waren zwei Ghanaer hellhörig geworden, als die ebenfalls teilnehmende Monika Feil ihren Heimatort erwähnte. Einer der beiden kam danach auf sie zu und fragte, ob ihr der Name Johannes Zimmermann etwas sage. Dieser Missionar sei nämlich der Gründer seiner Gemeinde in Ghana. Nach einigen Telefonaten mit der Petrusgemeinde, der Stadtverwaltung, der Johannes-Rebmann-Stiftung, dem Weltladen und dem Stadtmuseum war gesichert, dass trotz des engen Zeitplans tags darauf die Gäste aus Ghana das Stadtmuseum und die Missionarsstube im Rebmannhaus würden besuchen können.

 

Die Eindrücke seien vor allem für den 62-jährigen Benjamin bleibend gewesen, der für die Teilnahme am Bibel-Workshop erstmals den afrikanischen Kontinent verlassen hatte, so Monika Feil. Den Besuch des Stadtmuseums krönte ein Tanz, mit dem der 31-jährige Gustav der dortigen Leiterin Dr. Catharina Raible für die spontane Führung dankte. In der Missionarsstube im Rebmannhaus verewigten sich die Besucher im Gästebuch.

 

Ortsansässige Künstler gesucht

Für die Kunsthandwerkermärkte des diesjährigen Münchinger HobaFäschds und des Korntaler Sommers sucht die Stadtverwaltung ortsansässige Künstler und Kunsthandwerker aller Art, die sich und ihre Werke bei verkaufsoffenen Sonntagen präsentieren. Der Münchinger Termin findet am Sonntag, 10 Juni, von 11 bis 18 Uhr statt, der Ersatz für das Korntaler Straßenfest ist am Sonntag, 8. Juli, ebenfalls von 11 bis 18 Uhr.

 

Weitere Informationen gibt es bei Carolin Kästner oder Melanie Rometsch per E-Mail unter wifoe@korntal-muenchingen.de. (red)

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Meine Freizeitwelt
UMFRAGE
Medien

Sitzt Ihr Grundschulkind zu lange vor dem Bildschirm?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil