21. Juli 2013

LKA-Chef warnt vor blutigen Auseinandersetzungen verfeindeter Rocker

Stuttgart (dpa) - Der Chef des Landeskriminalamtes Baden-Wüttemberg, Dieter Schneider, hat vor weiteren blutigen Auseinandersetzungen zwischen Rockergruppierungen in Deutschland gewarnt. Zu Machtkämpfen und massivsten Straftaten komme es vermehrt immer dann, wenn den etablierten Rockergruppen rockerähnliche Gruppierungen in die Quere kämen. Von den Rocker-Fehden sind laut Schneider fast alle Bundesländer betroffen. Deswegen seien in der vergangenen Zeit vermehrt Vereinsverbote ausgesprochen und notwendig geworden.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
UMFRAGE
Tonne statt Kochtopf

Wie häufig werfen Sie Lebensmittel weg?

Zeitschriftenvorteil