19. Juni 2012

Langfinger im Handel verursachen Schaden von 3,8 Milliarden Euro

Köln (dpa) - Ladendiebe, kriminelle Mitarbeiter und Lieferanten haben im deutschen Einzelhandel im vergangenen Jahr einen Schaden von rund 3,8 Milliarden Euro verursacht - das ist etwa ein Prozent des Gesamtumsatzes. Das geht aus einer Studie des Forschungsinstituts EHI hervor. Jeder 200. Einkaufswagen passiere im Lebensmittelhandel - rechnerisch gesehen - unbezahlt die Kasse. Für knapp über die Hälfte der Verluste waren Ladendiebe verantwortlich. Beliebte Beute sind kleine, hochwertige Artikel wie Kosmetik, Parfüm und CDs.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil