12. September 2013

Laut Assad Chemiewaffenkontrolle nur bei US-Verzicht auf Drohungen

Moskau (dpa) - Der syrische Präsident Baschar al-Assad will seine Chemiewaffen nur dann unter internationale Kontrolle stellen, wenn die USA ihre militärischen Drohungen einstellen. Entsprechend äußerte er sich im russischen Fernsehen. Parallel dazu hat Syrien nach UN-Angaben bei den Vereinten Nationen seinen Beitritt zur internationalen Chemiewaffenkonvention beantragt. Assad kündigte in dem Interview an, einen Monat nach Unterzeichnung Informationen über sein Kampfstoffarsenal zu liefern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Fußball WM

War es ein Fehler, dass die Fußballer Mesut Özil und Ilkay Gündogan sich zusammen mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan fotografieren ließen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil