15. März 2015

Laut Augenzeugen 90 Prozent der Häuser in Port Vila beschädigt

Port Vila (dpa) - Nach dem zerstörerischen Zyklon «Pam» haben auf der Hauptinsel Vanuatus im Südpazifik die Aufräumarbeiten begonnen. In der Hauptstadt Port Vila seien 90 Prozent der Häuser beschädigt, sagte ein Vertreter der deutschen Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit in Vanuatu. In Port Vila leben rund 44 000 Menschen. Nach wie vor gibt es nach GIZ-Angaben keinen Kontakt zu den rund 80 weiteren Inseln, die betroffen sein dürften. Die GIZ hilft seit Jahren, Vanuatu besser auf Naturkatastrophen vorzubereiten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Jamaika-Sondierung geplatzt

Wie soll es nach dem Abbruch der Jamaika-Koalition Ihrer Meinung nach weitergehen, wofür sind Sie?

WELLNESS & GESUNDHEIT
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil