17. Januar 2013

Laut Französischem Rundfunk 34 Geiseln in Algerien tot

Paris (dpa) - In Algerien sind bei einem Luftangriff des Militärs laut französischem Rundfunks 34 Geiseln ums Leben gekommen. Weitere 26 der Verschleppten seien während der Attacke auf die islamistischen Geiselnehmer befreit worden, berichtete der Sender France Info weiter. Zuvor hatten auch die Geiselnehmer mitgeteilt, dass einige der Verschleppten getötet worden seien. Der britische BP-Konzern, der das Gasfeld mitbetreibt, auf dem die Arbeiter festgehalten wurden, nannte keine Details zu den Gefangenen, auch nicht zur Nationalität.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil