17. Januar 2013

Laut Terroristen in Algerien 35 Geiseln getötet

Algier (dpa) - Die Geiselnahme islamistischer Terroristen auf einem Gasfeld in Algerien hat offenbar zu einem Blutbad geführt. Ein Sprecher der Islamisten sagte der mauretanischen Nachrichtenagentur ANI, bei einem Luftschlag des algerischen Militärs seien 35 Geiseln und 15 Kidnapper getötet worden. Sieben Geiseln sollen sich noch in der Gewalt der Entführer befinden. Der Hergang der Aktion ist unklar. Die Islamisten hatten gestern selbst damit gedroht, im Fall eines Militärangriffs ein Blutbad unter den Geiseln anzurichten.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil