19. April 2014

Lawine am Mount Everest: Suche nach Opfern fortgesetzt

Kathmandu (dpa) - Nach dem bisher schwersten Bergsteiger-Unglück am Mount Everest ist die Suche nach Lawinenopfern fortgesetzt worden. Das Wetter sei günstig, es gebe aber keine Hoffnung mehr auf Überlebende, sagte Dipendra Poudel vom Tourismusministerium. Eis- und Schneemassen hatten gestern nepalesische Bergführer und Träger mitgerissen. Zwölf der Männer wurden tot, sieben weitere lebend geborgen. Mehrere Menschen wurden nach dem schwersten Unglück in der Geschichte des Alpinismus am höchsten Berg der Welt noch vermisst.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Regierungskoalition

In dieser Woche starten in Berlin die Gespräche über eine schwarz-gelb-grüne Regierungskoalition. Werden CDU, CSU, FDP und Grüne ein Jamaika-Bündnis hinbekommen?

Digitale Beilage
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil