04. Juni 2012

Lehrer fühlen sich schlecht auf Deutsch-Probleme vorbereitet

Köln (dpa) - Viele Lehrer fühlen sich unzureichend ausgebildet, um Kinder mit Deutsch-Problemen angemessen zu fördern. Nach einer repräsentativen Umfrage unterrichten 71 Prozent der Lehrer in Deutschland Schüler mit Sprachförderbedarf. 66 Prozent fühlen sich durch ihr Studium aber nicht ausreichend darauf vorbereitet. Das neue Mercator-Institut für Sprachförderung und Deutsch als Zweitsprache hatte die Umfrage in Auftrag gegeben.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Landesregierung

Sind sie mit der Arbeit der grün-schwarzen Landesregierung zufrieden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil