14. Dezember 2012

Lieberknecht: Müssen Rechtsextremismus ächten

Berlin (dpa) - Thüringens Ministerpräsidentin Christine Lieberknecht (CDU) hat den Vorstoß der Länder für ein NPD-Verbot verteidigt. «Rechtsextremismus ist eine Schande für unser Land. Wir müssen ihn ächten», sagte Lieberknecht am Freitag im Bundesrat.

Christine Lieberknecht
Christine Lieberknecht: «Wir sind überzeugt: Die NPD ist verfassungswidrig». Foto: Michael Reichel/Archiv
dpa

«Wir sind überzeugt: Die NPD ist verfassungswidrig.» Bund und Länder seien gefordert, im Kampf gegen den Rechtsextremismus alle rechtsstaatlichen Mittel auszuschöpfen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Handy im Auto

Wie halten Sie es mit der Handy-Nutzung im Auto? In meinem Auto benutze ich mein Handy....

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil