17. Januar 2013

Lobby kritisiert Obamas Vorstoß gegen Waffenflut

Washington (dpa) - Die amerikanische Waffenlobbyorganisation NRA hat die von Präsident Barack Obama vorgeschlagenen Gesetzesinitiativen zur Waffengewalt kritisiert. Nur ehrliche und gesetzestreue Waffeninhaber würden betroffen sein, und Kinder würden der Gefahr weiterer Tragödien weiter ausgesetzt sein, warnte die NRA. Waffen zu attackieren und Kinder zu ignorieren sei keine Lösung für die Krise des Landes. Bereits im Dezember hatte die NRA vorgeschlagen, bewaffnete Sicherheitskräfte in Schulen einzusetzen.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Bundestagswahl 2017

Haben Sie sich schon für eine der Parteien bei der Bundestagswahl am Sonntag entschieden?

UMFRAGE
Erste Hilfe leisten

Die Hälfte der Deutschen traut sich nicht, Erste Hilfe zu leisten – aus Angst, etwas falsch zu machen. Sollten daher regelmäßige Erste-Hilfe-Kurse zur Pflicht werden?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil