15. Januar 2013

Lokführer soll Schuld an tödlichem Zugunglück in Ägypten tragen

Kairo (dpa) - Bei einem schweren Zugunglück sind in Ägypten 19 Menschen ums Leben gekommen. Nach Medienberichten wurden weitere 107 Menschen verletzt, als ein mit Soldaten besetzter Waggon bei Giseh südlich der Hauptstadt Kairo entgleiste. Der Waggon stieß mit einem Güterzug zusammen. In dem Zug hatten laut staatlichen Medien insgesamt mehr als 1300 Rekruten gesessen. Er habe sich auf der Rückfahrt von Oberägypten nach Kairo befunden. Ursache für das Unglück sei die überhöhte Geschwindigkeit des Truppentransportzuges gewesen, berichteten Überlebende ägyptischen Reportern.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil