24. Juli 2012

Lokführergewerkschaft und Bahn einigen sich im Tarifkonflikt

Berlin (dpa) - Im Tarifkonflikt mit der Deutschen Bahn haben die Lokführer eine Einigung erzielt. Sie bekommen mehr Geld - Warnstreiks seien damit vom Tisch, teilten die Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer und die Bahn am Morgen in Berlin nach stundenlangen Verhandlungen mit. Die mehr als 20 000 Lokführer erhalten rückwirkend zum 1. Juli 3,8 Prozent mehr Geld für 16 Monate. Vom 1. November 2013 an kommen weitere 2,4 Prozent für eine Laufzeit von 24 Monate hinzu. Die betriebliche Altersvorsorge wird um ein Prozent erhöht.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
DFB-Krise

Das WM-Desaster wird wohl keine personellen Konsequenzen in der DFB-Spitze nach sich ziehen. Halten Sie die Aufarbeitung in dieser Form für erfolgversprechend?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil