13. Juni 2014

Lotsen verloren zeitweise Radarkontakt zu Flugzeugen

Berlin (dpa) - Die Flugsicherungen in Deutschland und Österreich haben am 5. und 10. Juni zeitweise den Radarkontakt zu Dutzenden Flugzeugen verloren. Das sogenannte Sekundärradar sei 20 beziehungsweise 25 Minuten lang gestört gewesen. Die Radaranlagen seien von einer externen Quelle gestört worden, es habe kein technisches Problem innerhalb der Flugsicherung gegeben. Betroffen gewesen seien alle Daten, die vom Flugzeug übermittelt werden, beispielsweise das Rufzeichen der Maschine und die Höhe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Allgemeine Dienstpflicht

Was halten Sie von der Einführung einer allgemeinen Dienstpflicht für junge Menschen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil