13. Juni 2014

Lotsen verloren zeitweise Radarkontakt zu Flugzeugen

Berlin (dpa) - Die Flugsicherungen in Deutschland und Österreich haben am 5. und 10. Juni zeitweise den Radarkontakt zu Dutzenden Flugzeugen verloren. Das sogenannte Sekundärradar sei 20 beziehungsweise 25 Minuten lang gestört gewesen. Die Radaranlagen seien von einer externen Quelle gestört worden, es habe kein technisches Problem innerhalb der Flugsicherung gegeben. Betroffen gewesen seien alle Daten, die vom Flugzeug übermittelt werden, beispielsweise das Rufzeichen der Maschine und die Höhe.

Weitere Artikel aus diesem Ressort
Anzeige
UMFRAGE
Weniger Zucker

Über die Pläne von Ernährungsministerin Julia Klöckner (CDU) für weniger Zucker, Fett und Salz in Fertigprodukten gibt es Streit. Soll der Staat Regeln für weniger Zucker in Lebensmitteln aufstellen?

Die schönsten Seiten des Kreises
Zeitschriftenvorteil